Hochschullehre

Lehraufträge Franz Wenzel

“Seit 2017 bin ich Fachdozent für Immobilienwirtschaft an der Hochschule Fresenius. Meine Lehraufträge erstrecken sich dort vorwiegend auf den Standort München, ich biete aber auch für andere Standorte Vorlesungen und Kurse an. Im Education Unit habe ich zahlreiche Kursinhalte und auch unterschiedliche Kursformate sowohl für die Präsenzlehre vor Ort als auch im Digital- und Digitalfernlehrformat (Digitale Präsenz) entwickelt. Ich betreue Bachelor- und Masterstudierende. Prüfungsleistungen nehme ich sowohl in der Kursphase (z.B. Präsentationen, Projekte) als auch in der Prüfungsphase (Klausuren, Hausarbeiten, mündliche Prüfungen) ab. Selbstverständlich betreue ich sehr gerne auch Bachelor- und Masterarbeiten sowie semesterbegleitende Praxisprojekte. Für die Technische Hochschule Ingolstadt biete ich regelmäßig Vorlesungen und Kurse zu Projekt- und Qualitätsmanagement an. Diese Kurse sind auf Studiengänge mit ingenieurswissenschaftlichem Hintergrund ausgelegt. Sie verbinden kaufmännische, technologische und unternehmerische Fähigkeiten. Der Kurs wird in englischer Sprache angeboten. Er enthält Kursmodule zu Entrepreneurship und Nachhaltigkeit.” [Franz Wenzel]

Lehraufträge Patricia Wenzel

“Als Fachdozentin für die betriebliche Praxis des Projektmanagements, der Immobilienprojektentwicklung und des Immobilienmarketings arbeite ich seit 2019 in verschiedenen Kursen an der Hochschule Fresenius in München. Meine Themenschwerpunkte sind Projektentwicklung, Immobilienvertrieb, die marktorientierte Immobilienentwicklung, Innenarchitektur und die zeitgemäße Immobilienausstattung für eine erfolgreiche Verkaufs- und Vermietungspraxis auch in komplexen Marktumfeldern und für besondere Nutzungs- und Vermietungsarten. Ich bin darüber hinaus sehr an einer barrierefreien baulichen Gestaltung und an entsprechenden technischen Ausstattungen in einer lebenswerten, inklusiven und generationengerechten Welt interessiert.” [Patricia Wenzel]

Unsere Vorlesungen, Kursmodule und Seminare

Einführung in die Immobilienwirtschaft

Die Grundlagen der Immobilienwirtschaft, der Geschichte der Immobilie und der Immobilienkultur definieren den Bildungskern dieser Vorlesung. Die Studierenden erhalten neben den Grundlagen verschiedene Zugänge zur gegenwärtigen und zukünftig zu erwartenden Soziokultur in der Gesellschaft und auf Immobilienmärkten. Sie lernen den Immobilienmarkt und die Diskursthemen aus Gesellschaft, Politik, Finanzanlagen und Innovation kennen. In diesen Kurs fließen unsere praktische Expertise sowie unsere hauseigenen Ergebnisse aus dem Research Unit direkt ein. Obwohl der Kurs ein Grundlagenkurs ist, bleibt er stets aktuell und er zeigt die Vielfalt der Immobilienwirtschaft. Dieser Kurs ist als Vorlesung angelegt – er kann aber, so wie die meisten unserer Kursangebote, auch als Seminar oder in einzelnen Kursmodulen angeboten werden. Wir legen größten Wert auf die Modularität unserer Bildungsangebote um deren Kombinierbarkeit jederzeit gewährleisten zu können.

Immobilienwirtschaft im Lebenszyklus

Die Vorlesung enthält eine Einführung in die Architektur, das Design moderner (öffentlicher) Räume, die Gestaltung aktueller Lebens- und innovativer Arbeitswelten sowie einen fundierten Zugang zu Nachhaltigkeit sowohl in der Immobilienwirtschaft als auch in einer zukunftsfähigen Gesellschaft. Die Studierenden lernen, wie die Immobilie in einer Kreislauflogik (Immobilienlebenszyklus) besser langfristig erfasst und gestaltet werden kann, als dies bei einer kurzfristigen bzw. zeit-linearen Betrachtung möglich ist. An einem durchgängigen Beispiel werden alle wesentlichen Schritte des Neubaus eines Wohnhauses nachvollzogen und besondere Einzelheiten aus Erlebenswelt einer privaten Bauherrenfamilie werden diskutiert. Als Vorlesung oder Seminar kann dieser Kurs an den jeweiligen Bedarf der Hochschule bzw. des Bildungsträgers angepasst werden. Die Inhalte zu Nachhaltigkeit bzw. deren Ausprägung in der aktuellen Immobilienwirtschaft z.B. als ESG-Kriterien, Sanierungsbedarf, Innovationstechnologien, etc. machen auch Kursmodule mit entsprechenden Inhalten möglich.

Immobilienassetklassen

Die Vorlesung (bzw. das Seminar) beginnt mit einer Einführung in die Logik des Assetklassen und des Portfoliomanagements. Anhand einer breit angelegten Diskussion zu Megatrends in Technologie, Soziokultur und Wirtschaft werden die verschiedenen Immobilienarten erschlossen und den bestehenden Immobilienassetteilklassen zugeordnet. Über innovative Ansätze, z.B. neue Denk- und Gestaltungsmuster aus dem Design Thinking und aus Ableitungen sowie Anwendungen der Megatrends, werden die Immobilienarten dann “weiterentwickelt”. Es entsteht ein Verständnis dafür, wie erfolgreiche Anleger in einer Welt in Transition (massivem Wandel) Innovationen entlang bestehender und zukünftiger Kundenwünsche in der Immobilienwirtschaft erfolgreich umsetzen. Über die zentralen Denkhaltungen “Flexibilisierung” und “Kombination” wird ein zentrales Verständnis für die Gestaltung und Nutzung von Mixed-Use-Immobilien aufgebaut. Der Kurs kann in einer modularen Abfolge von mehreren Kursmodulen sehr gut angeboten werden. Er ist auch (in stark verkürzter Form) als einzelnes Kursmodul verfügbar. Immobilienassetklassen kann sowohl als ein spannender Grundlagenkurs oder auch als Aufbau- bzw. Intensivkurs ausgestaltet werden. Der Interaktionsgrad im Kurs frei dabei frei variierbar.

Immobilienrecht (vgl. auch Immobilienverwaltung)

Für Rechtsmodule haben wir im Research Unit eine sehr anschauliche und praxisorientierte Lehrmethode entwickelt. Vereinfacht geht es bei unserem neuartigen Lehransatz für Rechtsaspekte darum, Rechtsräume berufspraktisch über die jeweils verwendeten Vertragsarten zu erschließen. Im Immobilienrecht, das vorwiegend als Vorlesung Anwendung findet, lernen die Studierenden z.B. die vertraglichen Regelungen für den Immobilienkauf/verkauf kennen. Anhand des notariellen Kaufvertrages werden Regelungen zur Due Diligence, zum Grundbuch, zur Teilungserklärung, zu Plänen und Baubeschreibungen etc. hergeleitet und veranschaulicht. In der täglichen Immobilienpraxis spielen zunehmend Anwendungen des Betreuungsrechts (z.B. in Vormundschaftsangelegenheiten) sowie Aspekte die aus der Eheschließung und dem Erbschaftsrecht entstehen eine Rolle. Diese Aspekte können modular zum Kurs hinzugefügt oder im Einzelfall thematisiert werden. Ein Interviewformat (Expertengespräch) oder ein Praxisbeispiel (Nachstellung eines Notartermins) sind ebenfalls möglich. Ebenfalls können Module zu Streitschlichtung und Mediation ergänzt werden. Der neuartige Lehransatz zeigt seine konsequente Praxisorientierung auch darin, dass die Studierenden auf sich ändernde Gesetzeslagen und das juristische Beratungsverbot durch Nichtjuristen mit unserer Methode auf die berufliche Praxis besser vorbereitet werden, als dies mit dem juristisch-theoretischen Ansatz wohl in den meisten Fällen möglich ist.

Immobilienverwaltung (vgl. auch Immobilienrecht)

Auch die Vorlesung Immobilienverwaltung nutzt unsere praxisorientierte Lehrmethode für Rechtsaspekte in der Immobilienwirtschaft. Die Vorlesung kann auch seminarisch oder modular angeboten werden. Die Inhalte reichen von der Immobilienverwaltung (nach den Regelungen des Wohnungseigentumsgesetzes in der neuen Version und nach Bedarf auch im Vergleich der Gesetzesversionen), über das Maklerrecht bis hin zum privaten und gewerblichen Mietrecht. Weitere Module zur Geldwäscheverordnung, zum Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsgesetz, zum Wettbewerbsrecht und zu Datenschutzregelungen können jederzeit ergänzt werden. Der Kurs zu Immobilienverwaltung greift thematisch juristische Aspekte auf, inhaltlich bietet er aber zudem einen sehr spannenden Zugang zur Transition in den Bereichen Verwaltertätigkeit, Maklergeschäft und Mietvertrag. Die Rechtfertigung der Honorarhöhe im Verwalter- bzw. SE-Verwalterbereich (Trennung bzw. Erhebung der Honorare nach Kern- und Zusatzleistungen), die Provisionshöhe bei Maklertätigkeit (im Kontext z.B. der Digitalisierung oder gesetzlicher Neuerungen) sowie des Mietzins (sowie der Nebenkosten) sind sehr wichtige Themenfelder, die über die Zukunft der zahlreichen Betriebe in diesem Wirtschaftssektor entscheiden werden.

Corporate Real Estate Management (CREM)

CREM ist eine der Königsdisziplinen der Immobilienwirtschaft. Der Kurs zeigt in aller Deutlichkeit das enorme Potential von “Nicht-Immobilienunternehmen” für die Immobilienbranche bzw. das Potential eines Consulting Ansatzes in diesem Bereich. Wir sind Experten für Real Estate Consulting sowohl im Bereich des Immobilien Profi Coachings (z.B. für Privatpersonen, Berufskollegen, Berufseinsteiger) als auch im Multi Family Office Real Estate (z.B. für größere Immobilienportfolios oder im Premiumbereich für alle Anlagehöhen) und lehren diesen Kurs meist als Vorlesung. Allerdings lässt auch eine Ausgestaltung als Seminar den Praxisbezug problemlos zu. Oft lassen sich aus den immobilienspezifischen Besonderheiten des CREM bzw. der Bedürfnisse der CRE-Unternehmen die Zentralen Einblicke in die CREM-Praxis ableiten und veranschaulichen. Modular können dann Grundlagen des Consultings, der Rechnungslegung oder auch Managementthemen ergänzt werden. Der CREM-Ansatz kann auch im Public Real Estate Management (PREM) bzw. kombiniert angewendet werden. CREM/PREM wird in der anstehenden Transition den vielen Unternehmen der Immobilienbranche, auch und gerade den vielen kleinen Unternehmen, darunter den Vertretern des Deutschen Mittelstands, eine entscheidende Chance auf eine prosperierende Entwicklung bieten.

Finanzierung und Investition (Vorlesung und Kursmodule)

Der Kurs zeigt den Zusammenhang zwischen Finanzierung und Investition in der Immobilienwirtschaft und erweitert die fachliche Diskussion um Betrachtungen zu Berufsethik, Vertrauen und Zukunftsvisionen für die nachhaltige Entwicklung moderner Wohn- und Arbeitswelten.

Prop Tech Start-Ups

Wir entwickeln mit den Studierenden eine unternehmerische Perspektive auf modere Start-up-Gründungen in der Immobilienwirtschaft. Der Kurs bietet alle Inhalte und Hilfestelungen von der Ideenentwicklung (Vision, Ideation) bis zur planerischen Umsetzung (z.B. Business Model Canvas, Geschäftsmodelle) und Projektrealisation (z.B. Prototypenbau mit WordPress). Geschäftsmodellinnovationen sowie Anleitungen und eigene Erfahrungsberichte zur Unternehmensgründung unterstreichen die Chancen einer Innovativgründung.

Psychologie in der Vertragsverhandlung

Die Studierenden lernen die Grundzüge der Psychologie des menschlichen Verhaltens kennen und sie erhalten in diesem Kurs Einblicke in die Praxis der Vertragsverhandlungen über Preise, Leistungszeiten, Ausstattungsmerkmale und besondere Themen im Immobilienbereich.

Einführung in das Immobilienmarketing

Marketing ist eine der wichtigsten Querschnittsfunktionen im Unternehmen und wird gleichzeitig nur selten richtig verstanden. Marketing wird mit Vermarktung verwechselt und die Strategiekomponente ist oft entsprechend schlecht ausgeprägt. Unser Einführungskurs enthält neben den bekannten Konzepten auch einen aktualisierten Marketingansatz für die digitalisierte Welt und ein eigenes Teilmodul zu strategischen Ausrichtung aller Unternehmensfunktionen (in einem Immobilienunternehmen) auf das Marketing.

Instrumente des immobilienspezifischen Marketings

Dieser Praxiskurs zeigt die verschiedenen Zugänge zu den Instrumenten des Marketings. Der Kurs kann unterschiedliche Ausprägungen haben und an einem oder mehreren vorgegebenen Beispiel/en ausgerichtet werden, Beispiele der Studierenden einbinden oder seminarisch mit Präsentationen und Hausarbeiten gestaltet werden. Der Kurs ist sehr gut als Vorbereitungskurs für Abschlussarbeiten geeignet. Die Betreuung der Studierenden kann im Kursformat, in Kleingruppen oder auch individuell erfolgen.

Social Media in der Immobilienwirtschaft

Moderne Medien werden zunehmend wichtiger weil ihre Reichweite und praktische Wirkung stetig zunimmt. Die Immobilienwirtschaft steht in diesem Bereich vor großen Herausforderungen, weil z.B. unterschiedliche Generationenkohorten oder auch bestimmte Kundengruppen ein sehr spezielles Verhalten haben und eine entsprechend (personalisierte) Ansprache wünschen. Wir haben durch unsere langjährige Arbeit im Social Media Bereich einschlägige Expertise sowohl im Nutzen als auch bei den Risiken der Social Media Nutzung.

Strategische Unternehmensführung und Marketing

Ausgangsbasis für diesen Kurs ist meist (je nach Eingangsszenario im jeweiligen Kurs) eine ausführliche Diskussion mit den Studierenden. Dabei geht es um Leadership, Verantwortung und Strategie für ein modernes Unternehmen. Auf dieser Grundlage entwickeln wir gemeinsam einen sehr interessanten Strategieansatz, der auf der Querschnittsfunktion des Marketings im Unternehmen basiert. Das Kursformat kann auch explorativ angelegt sein und z.B. anhand eines Beispielunternehmens (aus der Immobilienwirtschaft) einen modernen Strategieansatz entwickeln.

DRAFT (wird gerade aktualisiert / ergänzt)

Immobilienvermarktung

text

Projektentwicklung

text

Instrumente der Immobilienprojektentwicklung

text

Projektmanagement

text

Praxis der Immobilienverwaltung

text

Autonome Mobilitätskonzepte (Studiengang Automotive and Mobility Management, AMM)

enthält Ergebnisse aus der Megatrend-Forschung und interdisziplinäre Anwendungskonzepte der Megatrends Digitalisierung, Mobilität, Urbanisierung und Individualisierung

Case Study Mobilitätskonzepte (Studiengang Automotive and Mobility Management, AMM)

enthält Ideation- und Transitions-Komponenten und Inputs aus der Megatrend-Forschung

Nachhaltiges Mobilitätsmanagement (Studiengang Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement, THEM)

enthält Ergebnisse aus der Megatrend-Forschung und interdisziplinäre Anwendungskonzepte der Megatrends Mobilität, Urbanisierung, Alternde Gesellschaft, Neue Ökologie, Gesundheit und Individualisierung

Project and Quality Management (THI)

text