Prosperität verstehen

Wir definieren Prosperität als “wohlständiges Wachstum” und markieren damit sowohl unseren persönlichen als auch unternehmerischen Ansatz. Selbstverständlich ist das auch unser Verständnis der Rolle der Immobilienwirtschaft in der Wertschöpfung für unsere Kunden und unsere explizite Vision für die Gesamtwirtschaft.

Wohlständiges Wachstum nutzt in der Immobilienwirtschaft die Besonderheit der Langfristigkeit (Link zu Beitrag: Besonderheiten von Immobilien nutzen) von Immobilienanlagen. Beachtenswert ist hier die Tatsache, dass die Immobilienwirtschaft das Wachstum langfristig erreicht und es dabei nicht nur für den Anleger im Anlageobjekt selbst erwirtschaftet, sondern den Wohlstand mit all den Gewerken teilt, die über die Nutzungszeit in die Immobilie fließen. Nur etwa 20% der Lebenszykluskosten (Link zu Beitrag Lebenszykluskosten verstehen und gestalten) entfallen auf die Herstellung oder den Kauf der Immobilie, 80% fallen erst in der Nutzungsphase bzw. in der Umwidmung oder im Rückbau an. Von Immobilienanlagen profitiert also auch der Immobiliennutzer, die “Zulieferer” aus den verschiedensten Wirtschaftsbereichen sowie die Gesellschaft insgesamt.

Es geht nicht um die permanente Forderung nach immer mehr Wachstum oder das Ausnutzen von Opportunitäten auf Kosten von Mensch, Natur und Gesellschaft. Spätestens seit der Darstellung “Die Grenzen des Wachstums” des Club of Rome sollten die Grenzen …

Wachstum selbst ist Sie ist damit nicht überzogen und selbstgefällig und auch nicht unwesentlich …

Quellennachweise:

Meadows, D. L. (1972). Die Grenzen des Wachstums. Deutsche Verlags-Anstalt.
Recommend0 recommendationsPublished in Uncategorized

Related Articles

Responses